Co3

Integration in das Verkehrsmanagement ist notwendig

18 May 2022
Der Artikel kann in 3 Minuten gelesen werden

Eine der Komplikationen bei der Entwicklung digitaler Verkehrsmanagementsysteme ist die Notwendigkeit, mehrere, nicht miteinander verbundene Anwendungen zu unterstützen. Um die Erwartungen der Transportunternehmen und Verlader zu erfüllen, haben CO3 und ZETO S.A. beschlossen, zusammenzuarbeiten und ihre Lösungen zu integrieren.

Die Echtzeit-Überwachung von Frachtgut ist heute eine der wichtigsten Anforderungen für Spediteure. Aus ihrer Sicht ist jedoch die Notwendigkeit, sich bei den zahlreichen und unterschiedlichen Systemen anzumelden, die von jedem Kunden genutzt werden, ein Problem.

Paweł Tronina, Mitbegründer und CCO von CO3

Die Echtzeit-Transparenz ist heute neben dem Preis und der Zuverlässigkeit das wichtigste Kriterium für die Bestellung von Transportunternehmen. Mit diesem Wissen bemühen wir uns als Unternehmen um die Verbreitung und Entwicklung leicht zugänglicher und speditionsfreundlicher Auftragsüberwachungssysteme – sagt Paweł Tronina, Mitbegründer und CCO von CO3 – Wir beobachten den Markt und wissen, dass viele Lösungen parallel dazu entwickelt werden. Deshalb sorgen wir einerseits für die Integration zahlreicher Telematik-Tools in unsere Plattform und andererseits für die Zusammenarbeit mit Unternehmen, die Dienstleistungen im Bereich der Digitalisierung des Verkehrs anbieten, damit wir den Nutzern mit einem einzigen Login ein Maximum an Tools zur Verfügung stellen können, erklärt er. Dieser Trend spiegelt sich unter anderem in der Einrichtung einer Zusammenarbeit zwischen der Sichtbarkeitsplattform CO3 und dem Verkehrsmanagementsystem SOOT wider.

Multifunktionales Logistiksystem SOOT

Die SOOT-Plattform ist ein fortschrittliches Transportmanagementsystem für Unternehmen, die eine große Anzahl von Aufträgen bearbeiten. Die Lösung kombiniert Transportplanungs- und Preisgestaltungstools, eine Plattform für die elektronische Kommunikation zwischen den Teilnehmern der Lieferkette (z.B. durch elektronische Transportaufträge, Verträge, Auktionen und Bieterwettbewerbe), Zeitfenster- und Yard-Management-Systeme (auch in Kombination mit ERPSystemdaten) sowie Analyse- und Reporting-Tools. Um die Möglichkeiten der Lösung für die Verfolgung von Frachtgut zu erweitern, beschloss ZETO S.A., die für die SOOT-Plattform verantwortlich ist, eine Zusammenarbeit mit CO3.

Die SOOTPlattform soll es den Nutzern ermöglichen, wichtige Aufgaben in Transportprozessen zu digitalisieren. Angesichts der zunehmenden Bedeutung der Transparenz haben wir nach einem zuverlässigen Technologiepartner gesucht, mit dem wir unseren Kunden präzise Daten aus der Überwachung ihrer Transportaufträge in Echtzeit zur Verfügung stellen können. Die Wahl fiel auf CO3, berichtet Rafał Szczerba, Produktmanager bei ZETO S.A.

Rafał Szczerba, Produktmanager bei ZETO S.A.

Standortbezogene Datenintegrationsplattform CO3

CO3 hat es sich zur Aufgabe gemacht, Verlader und Spediteure bei ihrer digitalen Transformation zu unterstützen und ihre Kommunikation zu erleichtern, um eine effizientere Zusammenarbeit zwischen ihnen und ihren Kunden zu gewährleisten. Es erfüllt diese Aufgabe, indem es eine Plattform bereitstellt, die die GPS-Daten integriert, die notwendig sind, um eine durchgehende Transparenz in den Lieferketten zu gewährleisten – unabhängig vom Lieferanten oder der Größe seiner Flotte. einzelne Spediteure. Unter der Voraussetzung, dass der Spediteur ein Konto einrichtet, seine Flotte in die Plattform integriert und dem Datentransfer mit einem bestimmten Verlader zustimmt, garantiert das Tool dem Auftraggeber EchtzeitSichtbarkeit.

Möglichkeiten, die sich aus der Einrichtung einer Zusammenarbeit zwischen CO3 und SOOT ergeben

Dank der Zusammenarbeit zwischen CO3 und ZETO S.A. wird die SOOT-Plattform bei der Erstellung eines Auftrags dessen Überwachung in Echtzeit ermöglichen. Darüber hinaus werden die Daten der CO3-Plattform zum Zwecke der Transportoptimierung in den TMS- und YMS-Modulen des SOOT-Systems verarbeitet. – Die Zusammenarbeit zwischen ZETO S.A. und CO3 wird eine noch umfassendere Nutzung der von den Nutzern der Plattform gesammelten Standortdaten ermöglichen. Infolgedessen wird der Umfang der Daten, die für das Zeitnischenmanagement verwendet werden, zunehmen. Der Informationspool, der als Grundlage für die auf der Plattform erstellten Berichte dient, wird ebenfalls vollständiger sein, erklärt Rafał Szczerba, Vertreter von ZETO S.A. – Gemeinsam mit ZETO S.A. sind wir der Meinung, dass eine einzige Lösung den Nutzern die größtmöglichen Möglichkeiten für das Transportmanagement bieten sollte. Wir freuen uns, die Fähigkeiten des jeweils anderen zu erweitern und den Nutzen unserer Plattformen für die Kunden zu erhöhen, schließt Paweł Tronina von CO3.