Co3

Futura Cargo unterstützt die Transparenz der Lieferkette

10 June 2021
Diesen Beitrag lesen Sie in 3 Minuten

Futura Cargo bietet zuverlässige Straßenbeförderungen innerhalb der EU und erreicht auch Länder wie Norwegen, Serbien und Mazedonien. Da Futura Cargo große europäische Haushaltsgerätehersteller, FMCG-Unternehmen und Metallkonzerne transportiert, ist die Einhaltung hoher Qualitätsstandards, Pünktlichkeit und Flexibilität ihr tägliches Brot.

Als das Unternehmen im Juni letzten Jahres die Zusammenarbeit mit CO3 begann, wollte es die Transparenz der eigenen Lieferkette erhöhen. Man wusste, dass es ohne die Beteiligung der regulären Subunternehmer nicht zu erreichen war. Ein sehr wichtiger Aspekt unserer Zusammenarbeit war der einfache Implementierungsprozess der Spediteure und die Integration der Flotte mit der CO3-Plattform.

Der Prozess begann damit, den Subunternehmern mitzuteilen, worum es bei dem Projekt ging und was die Ergebnisse sein würden. Jeder auf der CO3-Plattform eingesetzte Subunternehmer hat darauf Zugriff und kann jederzeit überprüfen, welche seiner Fahrzeuge für Futura Cargo sichtbar und verfügbar sind. Der Kunde (in diesem Fall Futura Cargo) kann jederzeit überprüfen, wo sich das Fahrzeug befindet und diese Information an seinen Auftraggeber weitergeben. So kann das Unternehmen die Transportdurchlaufzeiten kontrollieren, bei Problemen schnell reagieren und bei Abweichungen proaktiv vorgehen.

Die Zusammenarbeit zwischen CO3 und Futura Cargo wäre nicht anders als mit jedem anderen Kunden der Plattform, wenn es nicht eine Tatsache gäbe.

Im Oktober 2020 zwang einer der wichtigsten Empfänger der Leistungen des Kunden dazu, mit einer anderen Plattform zu arbeiten, die Echtzeit-Flottenüberwachungsdienste anbietet.

Futura Cargo wollte seinen Subunternehmern nicht dazu zwingen, auf eine andere Plattform umzusteigen, was sich auf die Transportdurchlaufzeiten hätte auswirken können.

CO3 ist in erster Linie eine Systemintegrationslösung. Bisher haben wir uns auf die Verbindung mit Telematikdienstleistern und internen Tools der Kunden konzentriert, aber nichts hat uns daran gehindert, uns mit einer anderen Plattform zu integrieren, die die Transparenz der Lieferkette unterstützt. Wir setzten uns mit der Plattform in Verbindung, fanden heraus, wie der Prozess funktioniert und machten uns an die Arbeit. Innerhalb von zwei Wochen hatten wir eine Lösung für Futura Cargo und schließlich für jeden anderen CO3-Kunden bereit.

Unsere Partnerschaft ist ein Beispiel dafür, wie stark der Bedarf an mehr Transparenz in der Lieferkette ist. Dank unserer Verbindung müssen nicht alle Abläufe wiederholt werden, was die Zusammenarbeit in der Lieferkette reibungsloser macht.

“Mit CO3 ist die Echtzeit-Überwachung der Aufträge unserer Kunden nun Realität, was unsere internen Transparenzprozesse unterstützt und die Zeit für den Kontakt mit den Fahrern minimiert. Die Partnerschaft mit CO3 unterstützt unser Bestreben, den besten Qualitätsservice anzubieten.”

Michał Podgórski, Generaldirektor in Futura Cargo

“Durch die Zusammenarbeit mit informierten Kunden wie Futura Cargo und deren Subunternehmern können wir die Qualität unserer Prozesse steigern und noch effizienter in der Kundenbetreuung und Serviceerbringung werden.”



Agnieszka Nikiel, Head of Operations bei CO3